Fahrwerk

Heute bei ziemlich ungemütlichem Wetter, unter meinem Scheunentor her zieht es wie Sau, die vier Hinterräder wieder auf den Kiteliner geschraubt.
Dann die Stützen und Wagenheber unter dem Auto zu entfernen, war eine Scheißarbeit. Wenn man halt kein vernünftiges Werkzeug hat!
Mein Weber Wagenheber, stammt mal aus einem Unimog 2to, hebt 4to ist aber so hoch, dass ich ihn nicht unter den Rahmen stellen kann. Daher muss ich den Bus immer ein wenig anheben, bevor ich den unterstellen kann zum Aufbocken, brauche ich einen anderen Heber, um den Rahmen so weit hoch zu bekommen, dass der Weber Heber drunter passt. Dafür hebt dieser Wagenheber richtig schön hoch. Zum Abbocken natürlich das umgekehrte Prozedere!

Auf der anderen Seite stand der neue HM Müllner 12to Heber. Der ist flach genug, nein falsch, zu flach. Selbst mit ausgedrehtem Stempel, reicht dieser nicht aus um den Bus ordentlich aus den Federn zu heben, vom Anheben auf die hohen Stützen ganz zu schweigen. Dazu musste ich zwei Lagen 10er Kanthölzer unterlegen. Meine 5to Aldi Wagenheber sind noch kleiner. Also hin und her Gehebe.
Weber drunter, Bus hoch, Müllner raus, 1 Lage Holz raus, Müllner drunter, hochheben, Weber raus, Müllner runter, Rad hängt noch in der Luft. Mist!
Weber wieder drunter, hochheben, Müllner runter und raus, Holz raus, Müllner drunter und hoch, Weber runter und raus, Müllner runter und fertig.

Den Müllner Wagenheber kann ich echt nicht empfehlen. Einmal verwendet und undicht am Pumpenkolben, zur Reparatur, wieder verwendet und wieder wird er undicht. Nicht mehr so stark wie vorher, aber das kann nicht lange dauern. Keine Kaufempfehlung. Die Aldis gehen so, sind aber auch nicht ganz dicht, kosteten auch nur 15€ im Vergleich zu 60€ für den 12to Müllner. Leider sind die Weber Heber so teuer, aber ich werde wohl nicht drum rum kommen, da mal auf einen Günstigen bei ebay zu hoffen.

Danach das Werkzeug weggeräumt und die Scheune verlassen.

Nachdem ich mir viele Gedanken gemacht habe, wie ich den Tank reparieren und das Problem mit den Federn lösen könnte, habe ich damit begonnen, die beiden hinteren Blattfedern auszubauen.

Hintergrund: Ich hatte im letzten Winter die dicken, nicht originalen Federpakete der Hinterachse gegen Federpakete des ausgeschlachteten Bus aus Leipzig ausgetauscht. Dabei hatte ich die Federn, die nicht symmetrisch gebaut waren vertauscht. Bei der einen Feder steht der vordere Federbügel nach oben, bei der anderen nach unten. Bei mir stand nach dem Einbau der Federbügel unter dem Tankstutzen nach oben, was mir nicht aufgefallen ist, und hat mir bei der Fahrt ein Loch in den Tankstutzen geschlagen. Daher Tank reparieren, Federn tauschen.

Weiterlesen: Zusammenfassung November 2017: Federn tauschen und Tank ausbauen

Nachdem ich Samstag ja schon die Federbriden auf der linken Seite korrigert habe, fahre ich heute den Kiteliner raus und parke ihn danach um. Anja und ich habe die Gelegenheit genutzt, den Einbauort für unser neues Badezimmerfenster festzulegen (doch davon später mal mehr).

Ich fahre den Bus wieder so in die Sscheune, dass ich auf der rechten Seite arbeiten kann. Der Einstieg an der Fahrertür muss jetzt erst einmal auf seine Fertigstellung warten. Aber um den wieder gerade zu biegen, muss ich draußen arbeiten, weil ich drinnen nicht genug Platz habe.

Weiterlesen: 07.12.15, Federbriden rechts korrigiert

Ein Thema was mich schon länger beschäftigt sind die Federbriden an der Hinterachse. Diese sind, nach dem Aaustausch der Federpakete hinten nicht gerade montiert. Das liegt daran, dass ich die beiden Federpakete nicht gleichzeitig austauschen konnte, weil mir der Pplatz in der Scheune fehlt um auf beiden Seiten gleichzeitig zu arbeiten.

Weiterlesen: 05.12.15, Federbriden links korrigiert

Meine Hauptarbeit heute, war es die Blattfeder hinten links wieder einzubauen. Nachdem alles drum herum grundiert war, habe ich die Feder zuerst auf die Achse gewuchtet, alleine garnicht so einfach. Als sie dann grob in Position lag, habe ich die Achse mit einem Wagenheber langsam angeboben und die Halterung erst einmal vorne mit einer Schraube grob positioniert. Dabei habe ich mir einen Ratschengurt zuhilfe genommen um die Halterung in Position zu ziehen.

Weiterlesen: 26.05.2015 - Blattfeder hinten links eingebaut

Nachdem ich die Räder auf der rechten Seite wieder drauf habe und der Kiteliner von der Stütze ist, konnte ich endlich messen, wieviel der Austausch der Blattfeder auf der rechten Seite gebracht hat. Wie hier schon beschrieben, stand der Rahmen unseres Busses etwa 15cm zu hoch. Scheinbar bedingt durch die Veränderung der Blattfedern zu einem Paket was scheinbar eine andere Durchbiegung sowie 2 Blatt mehr hat. Nach dem Absetzen des Kiteliner auf den Boden habe ich schnell mal an der gleichn Stelle wie im Februar die Rahmenhöhe gemessen - Jetzt nur noch 96cm statt vorher 102cm. Das entspricht dem Ergebnis, was ich an den ausgebauten Federn gemessen hatte, grob 5-6 cm. ggf. wird sich das noch ändern, wnn ich auch die linke Seite getauscht habe, der Stabilisator steht links ja jetzt noch etwas höher und verändert möglicherweise dann auch noch einmal etwas, außerdem ist der Bus noch nicht gefahren worden, vielleicht sackt er dann auch noch ein wenig.

Na gut, nicht ganz so viel, wie ich mir erhofft hatte war das nun doch nicht, aber mal sehen, wenn bei Seiten getauscht sind. Außerdem habe ich mir noch einmal das Datenblatt für den R81 angesehen. Die Rahmenhöhe ist mit komplettem Aufbau, also Bestuhlung angegeben, jetzt wo ich messe, ist der Bus komplett leer, hat rechts keine Fenster und Türen mehr, die Heckscheibe fehlt, ja - wahrscheinlich eher Peanuts... Was aber definitiv dazu kommt ist die Bereifung. Die Höhe ist mit Serienbereifung angegeben 8,5R17,5. Bei mir ist allerdings die optionale 9,5R17,5 drauf. Wenn der Reifenrechner mich nicht betrogen hatt, sind das auch noch einmal 4,2cm, das wären dann schon einmal insgesamt 10cm. 

Hoffentlich wird er von Fahrverhalten mit den originalen Federn etwas ruhiger, die zusätzlichen Schraubenfedern hinten, anstelle der Gummihohlfedern bekommt er aber auf jeden Fall.

Gummi defekt, eingebauter ZustandBei unserem Kiteliner waren, zumindest vorne, die Gummihohlfedern vom Zahn der Zeit total zerstört worden. Es war nur noch ein wenig verhärteter Gummi über, welchen man ohne Probleme zerbröseln konnte. Da dieser Umstand auch schon im Bericht der HU 2012 vermerkt war, hielt ich es für eine gute Idee, vor der HU 2013 daran etwas zu ändern.

Weiterlesen: Umbau Gummihohlfedern

Joomla templates by a4joomla